Zur Saison 2014 haben sich zahlreiche Veränderungen bei den Gepäckbestimmungen der Fluggesellschaften ergeben, die meist auf den gestiegenen Kostendruck zurückzuführen sind. Das Golfgepäck fliegt bei immer weniger Airlines kostenlos mit. Finden Sie detaillierte Informationen zum Fluggepäck, alphabetisch und übersichtlich gelistet. Wählen Sie dazu eine Airline aus der Dropdown-Liste.

Golfgepäck umfasst ein Golfbag, Schläger und Golfbälle. Für Economy-Passagiere auf Kurz- und Mittelstrecke 15 Euro. Alle Gäste mit Golfgepäck zahlen am Flughafen € 15,- pro Stück/Strecke. Das Golfgepäck darf nicht mehr als 15Kg wiegen. Beim überschreiten dieses Gewichts wird eine zusätzliche Gepäckgebühr von € 7,- pro Kg pro Stück/Strecke fällig.

Austrian-logoSportgepäck wird generell seit dem 1. Juni 2012 unter den Maßgaben des Freigepäcks befördert, sofern es die vorgeschriebenen Maße und Gewichte nicht übersteigt. Zusätzlich zum Freigepäck wird Golfgepäck bestehend aus einer Golftasche mit einem Set Golfschläger, Golfbälle, Tees und einem Paar Golfschuhe auf innereuropäischen Flügen gegen 50 Euro transportiert, interkontinental für 100 Euro.

condor-logoGolfgepäck (bis max. 30 kg) ist anmeldepflichtig (spätestens 8 Stunden vor Abflug) und kostenpflichtig. One-way werden auf der Kurzstrecke 60 Euro fällig, 75 Euro auf Langstrecken. Bei versäumter Anmeldung erhöhen sich die Gebühren um 50 Euro. Bei Sportgepäck über 30 kg werden die regulären Übergepäckgebühren fällig.

Lufthansa_LogoDas Golfgepäck, bestehend aus einer Golftasche mit Golfschlägern, Bällen und einem Paar Golfschuhen, ist anmeldepflichtig. Sofern die jeweiligen Freigepäckgrenzen nicht ausgeschöpft sind, zählt das Golfgepäck dazu und ist kostenfrei. Ansonsten kostet der Transport gewichtsunabhängig kontinental 50 Euro, interkontinental 100 Euro. Für Miles & More Statuskunden und Star Alliance Gold Member ist der Transport des zusätzlichen Golfgepäcks kostenlos.

Sun_Express_LogoEine Golfausrüstung pro Person muss drei Werktage vor Reisebeginn schriftlich angemeldet werden und wird bis zum Gewicht von 30 kg gegen Gebühr von 40 Euro (one-way) befördert. Darüber hinaus gelten die Übergepäck-Bestimmungen.

tui-fly-logo.pngGolfgepäck muss vorab angemeldet werden, darf nicht über 30 kg wiegen und kostet pro Strecke 60 Euro. Für nicht angemeldetes Sportgepäck wird eine zusätzliche Bearbeitungsgebühr von 10 Euro erhoben.

Swiss_internationalSportgepäck kann innerhalb der zulässigen Freigepäckmengen kostenfrei transportiert werden. Darüber hinaus gilt für Golfgepäck, bestehend aus einer Golftasche, einem Satz Golfschläger, Golfbällen, Tees und einem Paar Golfschuhe, der Spezialtarif von 50 Euro innerhalb Europas und 100 Euro interkontinental.

turkish-airlineDas erste Golfgepäck bis 32 kg wird kostenfrei transportiert. Sollte das Golfgepäck schwerer wiegen, muss es auf zwei Gepäckstücke verteilt werden. Dann werden allerdings Spezialgepäckgebühren von 30 bis 60 Euro erhoben.

Die Verbraucherzentralen raten eher von Reisegepäckversicherungen ab, da sie meist teuer sind und dabei kaum Schutz bieten – ohnehin nicht, wenn das Gepäck in der Obhut der Fluggesellschaft verloren geht. Der Wert des Golfgepäcks sprengt allerdings leicht die Grenze von rund 1.200 Euro, die die Fluggesellschaften im Verlustfall laut Montrealer Abkommen zu zahlen verpflichtet sind.

Was also tun? Der verklausulierte Gesetzestext schafft nur bedingt Klarheit: “Diese Beschränkung gilt nicht, wenn der Reisende bei der Übergabe des aufgegeben Reisegepäcks an den Luftfrachtführer das Interesse an der Ablieferung am Bestimmungsort betragsmäßig angegeben und den verlangten Zuschlag entrichtet hat. In diesem Fall hat der Luftfrachtführer bis zur Höhe des angegebenen Betrags Ersatz zu leisten, sofern er nicht nachweist, dass dieser höher ist als das tatsächliche Interesse des Reisenden an der Ablieferung am Bestimmungsort.” (Montrealer Übereinkommen, Artikel 22-2). Doch nur wenige Airlines – wie Iberia oder United – bieten explizit an, den tatsächtlichen Wert des Gepäcks anzugeben und damit kostenpflichtig die Haftungsgrenze zu erhöhen. Ein Restrisiko bleibt also immer, das nur reduzieren kann, wer eben nicht mit seinem neuesten Schlägersatz inklusive Edel-Driver zum Auswärtsspiel fliegt.

Grundsätzlich gilt, dass die Angaben der einzelnen Fluglinien nur für allein von ihnen durchgeführte Flüge gelten. Wird mit einer anderen Airline weitergeflogen oder umgestiegen, können weitere Regelungen greifen und zusätzliche Gebühren anfallen. Die angegebenen Informationen geben die Bestimmungen der jeweiligen Fluggesellschaft laut Unternehmenswebseite wieder und sind ohne Gewähr.